Der Gefahr der Altersarmut

Rente reicht nicht mehr?!

ich schlage vor, dass wir es gemeinsam herausfinden. Sicherlich standen Sie in Ihrem Leben vor der Frage, als Sie verschiedene amtliche Anträge ausfüllten: Arbeiten Ihre Kinder oder Eltern? … Was denkst du, wofür diese Frage ist und warum wollen sie die Höhe deines Einkommens oder deiner Eltern wissen? Die Antwort liegt auf der Hand! Für den Fall, dass die verdiente staatliche Rente nicht ausreicht, um das Existenzminimum zu decken, werden Kinder beteiligt sein, die zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet sind.

Bundessozialminister Franz Müntefering warnt vor der Gefahr der Altersarmut.

Zusatzrente gegen Altersarmut

Das im Jahr 2001 beschlossene Altersvermögensgesetz stellte das System der Altersvorsorge in Deutschland auf eine neue Grundlage. Seit 2002 wird die gesetzliche Rente durch eine kapitalgedeckte betriebliche oder private Altersvorsorge ergänzt. Der Staat fördert diese private Altersvorsorge. Sie bildet neben der gesetzlichen und der betrieblichen die sogenannte dritte Säule im Drei-Säulen-Modell der Altersversorgung in Deutschland. Die neue Form der staatlichen Förderung firmiert unter dem Begriff „Riester-Rente“, weil sie auf den Vorschlag von Bundesarbeitsminister Walter Riester (1998 bis 2002) eingeführt wurde. Das Ziel, den Lebensstandard zu sichern, soll seitdem im Zusammenwirken der drei Säulen realisiert werden.
Die RiesterRentenreform, die 2001 durchgeführt wurde, machte deutlich, dass es sich nicht mehr lohnt, auf eine staatliche Rente zu hoffen. Es ist notwendig, sich selbst um Ihre Altersvorsorge zu kümmern.

Bis 2500€ brutto droht Sozialamt.

Millionen Normalverdienern droht Altersarmut.

Das Armutsrisiko künftiger Rentner ist größer als befürchtet: Sogar Normalverdiener rutschen nach 2030 in die Armut ab. Geringverdiener müssen nach Jahrzehnten der Arbeit sofort zum Sozialamt, befürchtet Arbeitsministerin Ursula von der Leyen.

focus.de

Leider kümmerte sich nicht jeder um seine eigene Altersversorgung. Viele glauben, dass es zu früh ist, während andere nicht die richtigen Informationen darüber haben, wie und was für die Zukunft des Ruhestands getan werden muss.

Wichtig ist, dass Sie heute ernsthaft darüber nachdenken, ob diese verdiente staatliche Rente für Sie ausreichen wird, um die Kosten für:

  1. die Anmietung von Wohnraum,
  2. Versorgungsunternehmen bzw. Nebenkosten,
  3. Lebensmittelkosten in der Zukunft zu decken.

Und ich spreche nicht davon, mir zu erlauben, mindestens einmal im Jahr für einen Urlaub zu bezahlen. Obwohl dies auch nicht weniger wichtig ist, denn dafür haben Sie daran gearbeitet, sich im Ruhestand auszuruhen.

Müntefering mahnt zu privater Altersvorsorge.

Berlin — Die Menschen in Deutschland werden nach Ansicht von Sozialminister Franz Müntefering (SPD) nur dann im Alter abgesichert sein, wenn sie mehr privat vorsorgen. „Wir müssen uns da noch verdammt anstrengen“, sagte er.

DIE WELT 09.03.2006

Was passiert mit der Rente nach 2025?

der zweite Gesetzentwurf (18/11923) sieht vor, ebenfalls schrittweise bis 2025 zu einem einheitlichen Rentenrecht in Ost und West zu kommen. Dazu wird zum einen der Rentenwert (Ost) auf den Westwert angehoben, gleichzeitig entfällt ab 2025 die Hochwertung der Ost-Löhne bei der Rente.

Mieterhöhung

wie viel kostet es, heute eine Zweizimmerwohnung zu mieten? 450-550€? Wenn Sie heute eine Dreizimmerwohnung mieten, wird Ihre staatliche Rente ausreichen, um dafür zu bezahlen? Haben Sie genug von Ihrer staatlichen Rente, um eine Zweizimmerwohnung zu bezahlen? Nein?! Und wir sprechen nicht nur über Mietwohnungen, sondern auch über viele andere Ausgaben, die von Jahr zu Jahr noch teurer werden. Es stellt sich heraus, dass es heute unmöglich ist, sich zurückzulehnen, und es notwendig ist, Ihre private Rente aufzubauen.

Was kann ich tun, um privat vorzusorgen?

Tip 1: Riester-Rente abschließen. Lohnt sich für alle Arbeitnehmer, deckt die schlimmsten Lücken.

Tip 2: Betriebsrente abschließen. Es besteht sogar Rechtsanspruch darauf.

Tip 3: Kapital-Lebensversicherung. Bringt derzeit im Schnitt 0,9% Rendite im Jahr. Oder Investmentfonds. Bringen meist mehr Rendite (Aktienfonds 6% bis 8%), sind aber riskanter.

Es hilft nicht, Lotto zu spielen, es hilft nicht, Balalaika zu spielen und zu hoffen, dass man damit morgen und übermorgen Geld in der Tasche hat, sondern man muss jetzt “Riester sparen und betriebliche Rente machen“

Bundesarbeits- und Sozialminister Franz Müntefering

Wie realistisch es, 20 Jahren lang 440 € pro Monat zur Seite zu legen? Nein? 440€ unrealistisch? vielleicht 200€? auch nicht?!

Was wäre wenn Sie die Möglichkeit hätten, mit einem monatlichen Sparbeitrag von 100 € in das Kapital von 200.000 € zu investieren und somit ein monatliches Renteneinkommen von 1000€ zu bekommen. Hört sich das interessant für Sie an?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.